Lexikon Frauenratgeber: Umsetzungsrecht des Arbeitgebers

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website frauen-im-oeffentlichen-dienst.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder schreiben Sie uns Ihre Wünsche!

Zurück zur Übersicht des Ratgebers "FrauenSache im öffentlichen Dienst"

Umsetzungsrecht des Arbeitgebers

Der Dienstherr darf einer Schwangeren, die einem - Beschäftigungsverbot unterliegt, eine andere Tätigkeit zuweisen. Das Umsetzungsrecht beinhaltet allerdings, dass die Alternative zumutbar ist und die Qualifikation der Beschäftigten berücksichtigt wird (BAG-Urteil vom 22. April 1998, Az.: 5 AZR 478/97). Am besten ist es, wenn Schwangere und Vorgesetzte bei der Umorganisation eine gemeinsame Lösung finden. Beispielsweise können Krankenschwestern oder Altenpflegerinnen, die in der Schwangerschaft und während der Stillzeit keine schweren körperlichen Arbeiten verrichten dürfen, vermehrt organisatorische Arbeiten, Beratungsgespräche oder Schreibarbeiten übernehmen.


Ratgeber "FrauenSache im öffentlichen Dienst"
Beim o.a. Text handelt es sich um einen Auszug des Ratgebers "FrauenSache im öffent-lichen Dienst". Den beliebten Ratgeber können Sie im Rahmen des OnlineService für 10,00 Euro als OnlineBuch lesen, herunterladen oder ausdrucken. Daneben bietet der OnlineService noch weitere Ratgeber als OnlineBuch Hier können Sie sich anmelden


 

mehr zu: Frauenratgeber
Startseite | Kontakt | Impressum
www.frauen-im-oeffentlichen-dienst.de © 2018
FrauenSache
Einfach Bild
anklicken
Ab sofort können Sie den kompletten Ratgeber als OnlineBuch lesen, herunterladen und ausdrucken. Für nur 10 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Der Ratgeber bietet auf 216 Seiten zahlreiche Tipps für Frauen im öffentlichen Dienst, u.a. zur Gleichstellung, zur Teilzeit, zum Wiedereinstieg in den Beruf und zu den Frauenförder- und Gleichstellungsplänen.
>>> hier bestellen