Lexikon Frauenratgeber: Mitteilungsgebot

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website frauen-im-oeffentlichen-dienst.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder schreiben Sie uns Ihre Wünsche!

Zurück zur Übersicht des Ratgebers "FrauenSache im öffentlichen Dienst"

Mitteilungsgebot

Generell sind Frauen nicht verpflichtet, ihre Vorgesetzten über eine bestehende Schwangerschaft zu informieren, auch dann nicht, wenn sich ihnen berufliche Aufstiegschancen bieten oder sie sich auf eine Stelle bewerben. Doch in ihrem eigenem Interesse sollte die werdende Mutter den Arbeitgeber über ihren Zustand und den voraussichtlichen Geburtstermin in Kenntnis setzen (§ 5 MuSchG, § 6 MuSchBV). Das geschieht am besten schriftlich, um Unstimmigkeiten zu vermeiden. Denn erst wenn die Vorgesetzten Bescheid wissen, können sie ihrer - Anzeigepflicht nachkommen, müssen die Mutterschutzgesetze eingehalten werden. Die Dienststelle kann ein ärztliches Zeugnis verlangen, muss die Kosten dafür aber übernehmen. Es empfiehlt sich außerdem, die Frauenbeauftragte zu informieren


Ratgeber "FrauenSache im öffentlichen Dienst"
Beim o.a. Text handelt es sich um einen Auszug des Ratgebers "FrauenSache im öffent-lichen Dienst". Den beliebten Ratgeber können Sie im Rahmen des OnlineService für 10,00 Euro als OnlineBuch lesen, herunterladen oder ausdrucken. Daneben bietet der OnlineService noch weitere Ratgeber als OnlineBuch Hier können Sie sich anmelden


 

mehr zu: Frauenratgeber
Startseite | Kontakt | Impressum
www.frauen-im-oeffentlichen-dienst.de © 2018
FrauenSache
Einfach Bild
anklicken
Ab sofort können Sie den kompletten Ratgeber als OnlineBuch lesen, herunterladen und ausdrucken. Für nur 10 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Der Ratgeber bietet auf 216 Seiten zahlreiche Tipps für Frauen im öffentlichen Dienst, u.a. zur Gleichstellung, zur Teilzeit, zum Wiedereinstieg in den Beruf und zu den Frauenförder- und Gleichstellungsplänen.
>>> hier bestellen