Lexikon Frauenratgeber: Remonstration

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website frauen-im-oeffentlichen-dienst.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder schreiben Sie uns Ihre Wünsche!

Zurück zur Übersicht des Ratgebers "FrauenSache im öffentlichen Dienst"

Remonstration

Eine Remonstration (von lateinisch remonstrare „wieder zeigen") ist eine Gegenvorstellung oder eine Einwendung, die ein Beamter gegen eine Weisung erhebt, die er von seinem Vorgesetzten erhalten hat (§ 36 BeamtStG, ehemals § 38 BRRG und § 63 BBG (bis 2009 § 56 BBG)).

(Wikipedia)

Beamtinnen sind persönlich verantwortlich für das, was sie im Dienst tun. Deshalb sollten sie, wenn sie konkrete Bedenken gegen eine dienstliche Anweisung haben, gegenüber der oder dem direkten Vorgesetzten remonstrieren (§ 36 Abs. 2 BeamtStG). Falls dies erfolglos ist, kann die Remonstration gegenüber der nächsthöheren Vorgesetzen wiederholt werden. Die Verantwortung für die Dienstanweisung trägt dann diese Vorgesetzte. Die Schriftform – Remonstration und Antwort – dient der eigenen Sicherheit, falls es zur Klage vor dem Verwaltungsgericht kommt.

Eine Klage kann aber erst nach einem erfolglosen Widerspruchsverfahren eingereicht werden. Der Widerspruch selbst wird bei der Dienststelle eingereicht.

Bei Angestellten ist es etwas anders: Bei ihnen trägt diejenige die Verantwortung, die die Anweisung gibt. Doch auch sie können nach dem Remonstrationsrecht handeln, beispielsweise Lehrkräfte. Bei ihnen gehört die Remonstration nach der Allgemeinen Dienstordnung für LehrerInnen (§ 3 Abs. 2, 4 ADO) zu den Dienstpflichten. Sie können aber auch stattdessen Beschwerde (§ 104 Abs. 2 LBG) einlegen.

Angestellte klagen direkt vor dem Arbeitsgericht. Dort wird geprüft, ob es nicht Möglichkeiten einer außergerichtlichen Einigung gibt.

In der Regel bekommen Gewerkschaftsmitglieder bei Streitigkeiten im Arbeitsalltag Rechtsschutz von ihrer jeweiligen Organisation.


Ratgeber "FrauenSache im öffentlichen Dienst"
Beim o.a. Text handelt es sich um einen Auszug des Ratgebers "FrauenSache im öffent-lichen Dienst". Den beliebten Ratgeber können Sie im Rahmen des OnlineService für 10,00 Euro als OnlineBuch lesen, herunterladen oder ausdrucken. Daneben bietet der OnlineService noch weitere Ratgeber als OnlineBuch Hier können Sie sich anmelden


 

mehr zu: Frauenratgeber
Startseite | Kontakt | Impressum
www.frauen-im-oeffentlichen-dienst.de © 2018
FrauenSache
Einfach Bild
anklicken
Ab sofort können Sie den kompletten Ratgeber als OnlineBuch lesen, herunterladen und ausdrucken. Für nur 10 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Der Ratgeber bietet auf 216 Seiten zahlreiche Tipps für Frauen im öffentlichen Dienst, u.a. zur Gleichstellung, zur Teilzeit, zum Wiedereinstieg in den Beruf und zu den Frauenförder- und Gleichstellungsplänen.
>>> hier bestellen